Friedrich-Loeffler-Institut  |  2014

Bundesforschungsinstitut für Tierforschung  |  Jena

Friedrich-Loeffler-Institut | Ansicht von SüdenFriedrich-Loeffler-Institut | Lageplan

INFORMATIONEN

Im Mittelpunkt der Arbeiten des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden landwirtschaftlicher Nutztiere und der Schutz des Menscshen vor Zoonosen, d. h. zwischen Tier und Mensch übertragbaren Infektionen. Diese Aufgaben sind im Tierschutzgesetz / Tiergesundheitsgesetz festgelegt.

Das Institut für bakterielle Infektionen und Zoonosen betreibt Forschung auf den Gebieten der Ätiologie und Bekämpfung von Infektionskrankheiten landwirtschaftlicher Nutztiere. Ein bedeutender Teil der Arbeiten ist auf Krankheiten und Krankheitserreger ausgerichtet, die, vom Tier stammend eine direkte oder indirekte Gesundheitsgefährdung für den Menschen darstellen. In die Forschungen werden dabei landwirtschaftliche Nutztiere, Heim- und Zootiere sowie auch Wildtiere einbezogen.

Das Institut für molekulare Pathogenese hat die Aufgabe, die Interaktion zwischen bakteriellen Erregern von Tierseuchen und Zoonosen und ihren Wirten auf molekularer Ebene zu charakterisieren, die gewonnenen Erkenntnisse bezüglich ihrer Relevanz im Gesamtorganismus zu evaluieren und daraus Verfahren zur Prophylaxe und Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei landwirtschaftlichen Nutztieren und zum Schutz des Menschen zu entwickeln.

In den beiden Instituten am Standort Jena sind 14 nationale Referenzlaboratorien etabliert, zugleich sind drei dieser Laboratorien Referenzlaboratorien der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE).

NF: 5.068 m²
BRI: 131.300 m³
Baukosten:
Bauherr: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Fertigstellung: in Planung seit 2012