Wohnanlage Schleissheimerstrasse 313  |  2008

Umbau und Modernisierung eines Wohngebäudes 1.BA  |  München

Wohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | StraßenansichtWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | StraßenansichtWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | HofansichtWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | TreppenturmWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | BalkoneWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | LaubengangWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | TreppendetailWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | LageplanWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Grundriss EG vorherWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Grundriss EG nachherWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Grundriss Erschließung vorherWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Grundriss Erschließung nachherWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Grundriss Regelgeschoß vorherWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Grundriss Regelgeschoß nachherWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Ansicht Straße 1.BA + 2.BAWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Ansicht Straße 1.BA´Wohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Lageplan und FreiflächenplanWohnanlage Schleissheimerstrasse 313 | Straßenanicht vor dem Umbau

INFORMATIONEN

Das Gebäude wurde 1954 im Stadtteil Milbertshofen als Teil einer ca. 95 m langen Zeilenbebauung errichtet. Im Rahmen der Modernisierung wurden die bestehenden Dreispänner zu Zweispännern bzw. Großwohnungen zusammengefasst und durch Aufstockung zusätzlicher Wohnraum geschaffen. Die Neustrukturierung der Wohnungsgrundrisse wurde durch Abbruch von zwei der vier Treppenhäuser und Anordnung einer Laubengangerschließung auf der Straßenseite erreicht. Das bestehende Satteldach wurde abgetragen, das Gebäude um ein Geschoss aufgestockt und mit einem flach geneigten, extensiv begrünten Pultdach versehen. Die Aufstockung wurde in monolithischer Porenbetonbauweise ausgeführt. Im Bereich der Bestandsfassaden waren zudem strukturelle Eingriffe erforderlich. Die ursprünglich zu erhaltenden Rippendecken waren aus statischen Gründen nicht zu erhalten, wurden deshalb abgebrochen und durch Stahlbetonflachdecken ersetzt. Auf der Hofseite konnten somit großzügige Balkone als thermisch getrennte Kragkonstruktion konzipiert werden.

Die Unterbringung  eines Kindergartens im Erdgeschoss erforderte umfangreiche Abfangungsmaßnahmen durch Überzüge im 1. Obergeschoss.

Die Wohnfläche des 1.BA verteilt sich auf 20 Wohnungen mit ca. 1.400 m² sowie den Kindergarten mit ca. 330 m².   

Mittlerweile wurde der 2.BA als Neubau errichtet, der sich mit dem 1.BA die Heizzentrale teilt.

Als Studie wurde eine Vorplanung für den ebenfalls als Neubau zu errichtenden 3.BA erstellt.    

NF: 1.730 m²
BRI: 7.900 m³
Baukosten: 3.05 Mio €
Bauherr: GWG - München
Fertigstellung: 2008
Wohnungen: 20